Wir glauben

Grundlage unserer christlichen Gemeinde- und Missionsarbeit ist das Evangelium von Jesus Christus, wie es in der Heiligen Schrift gegeben, in den Bekenntnissen der Reformation bezeugt und in der Glaubensbasis der Europäischen Evangelischen Allianz (EEA) verfasst ist. Sie lautet:

Evangelische Christen bekennen sich zu der in den Schriften des Alten und Neuen Testaments gegebenen Offenbarung des dreieinigen Gottes und zu dem im Evangelium niedergelegten geschichtlichen Glauben. Sie heben folgende Lehrsätze hervor, die sie als grundlegend für das Verständnis des Glaubens ansehen und die gegenseitige Liebe, praktischen Dienst der Christen und evangelistischen Einsatz bewirken sollen:

  1. Die Allmacht und Gnade Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes in Schöpfung, Erlösung und Endgericht.
  2. Die göttliche Inspiration der Heiligen Schrift, ihre völlige Zuverlässigkeit und höchste Autorität in allen Fragen des Glaubens und der Lebensführung.
  3. Die völlige Sündhaftigkeit und Schuld des gefallenen Menschen, die ihn Gottes Zorn und Verdammnis aussetzen.
  4. Das stellvertretende Opfer des Mensch gewordenen Gottessohnes als einzige und allgenügsame Grundlage der Erlösung von der Schuld und Macht der Sünde und ihren ewigen Folgen.
  5. Die Rechtfertigung des Sünders allein durch die Gnade Gottes aufgrund des Glaubens an Christus, der gekreuzigt wurde und von den Toten auferstanden ist.
  6. Das Werk des Heiligen Geistes, der Bekehrung und Wiedergeburt des Menschen bewirkt, im Gläubigen wohnt und ihn zur Heiligung befähigt.
  7. Das Priestertum aller Gläubigen, die die weltweite Gemeinde bilden, den Leib, dessen Haupt Christus ist, und die durch Seinen Befehl zur Verkündigung des Evangeliums in aller Welt verpflichtet ist.
  8. Die Erwartung der persönlichen, sichtbaren Wiederkunft des Herrn Jesus Christus in Macht und Herrlichkeit

Die Freie evangelische Gemeinschaft Lindach bekennt sich ebenfalls zum Apostolischen Glaubenbekenntnis:

Ich glaube an Gott, den allmächtigen Vater,
Schöpfer des Himmels und der Erde;

und an Jesus Christus,
Seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn;
der empfangen ist vom Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben;
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tag auferstanden von den Toten,
aufgefahren gen Himmel.
Er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
die Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten und das ewige Leben.

Amen.

Der Grund unserer Gemeinschaft

So wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde. (1. Joh. 1,7)

Geistliche Gemeinschaft ist ihrem Wesen nach nur dann möglich, wenn Gläubige Menschen ihr Leben im Licht Gottes führen.

Leben in der Heiligung

Gott hat uns nicht zur Unreinheit berufen, sondern zur Heiligung. Deshalb – wer die verwirft, der verwirft nicht Menschen, sondern Gott, der doch seinen Heiligen Geist in uns gegeben hat. (1. Thess. 4,7+8)
Jaget nach dem Frieden gegen jedermann und der Heiligung, ohne welche wird niemand den HERRN sehen. (Hebr. 12,14)

Leben in Christus und seine Auswirkungen

Die Frucht des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue. (Gal. 5,22)
Gott aber sei gedankt, der uns allezeit Sieg gibt in Christus und offenbart den Wohlgeruch seiner Erkenntnis durch uns an allen Orten! (2. Kor. 2,14)

Ein Leben, das unter der Leitung des Heiligen Geistes und im Gehorsam auf Gottes Wort geführt wird führt zum Sieg über die Sünde. Die Frucht des Geistes ist das Merkmal eines wiedergeborenen Christen.

Mission

Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker. (Matth. 28,20)

Wir wollen im täglichen Leben ein Vorbild sein und eine Retterliebe haben für die verlorenen Seelen.

Soli Deo Gloria – Alles zur Ehre Gottes!